Drei-Länder-Orden

Ordens-Satzung

Drei-Länder-Orden

In Ansehung der besonderen schlaraffischen Bindungen zwischen den Hohen Reychen unseres Sprengels, zur Förderung und Festigung der Freundschaft dieser Reyche und ihrer Sassenschaft, im Geiste Uhus und zum Wohle unserer schlaraffischen Ideale und nach Genehmigung des Allweisen Allschlaraffenrates, stiftet das Reych Hannovera, der würkliche Stern des Nordens, hiermit den DREI-LÄNDER-ORDEN.

Das Ordenskapitulum des Reyches hat dazu folgendes Ordens-Statut beschlossen:
Der Orden wird in einer einmaligen Ausführung gestiftet. Die Ausgestaltung als gesticktes Mantelwappen enstpricht der Anlage zu diesem Statut. Die Voraussetzungen für die Verleihung sind erfüllt, wenn der Ritter ohn’ alle zeitliche Begrenzung in sämtliche Hohen Reyche des Drei-Länder-Sprengels eingeritten ist. Als da sind: Hannovera (20), Chasalla (51), Brunsviga (55), Ravensbergia (120), Hildesia (190), Castellum Peinense (241), Athenae Gottingenses (248), Am Eschenwege (312), Ob der Hamel (336), Cell-Erika (346), Porta Westfalica (356), Kaiserpfalz (390) und Theotmalli (393).
Die vieledlen Kantzelare werden dies huldvoll auf einer Eynrittsbestätigung beurkunden. Es zählen hierbei Eynritte ab Beginn der Winterung anno Uhui 129/130.
Die Verleihung des Ordens erfolgt in einer „Sprengelsippung“, die jeweils in einem anderen Reyche des Sprengels stattfindet. Die Ordensurkundt wird von dem stiftenden Reych Hannovera ausgefertigt. Sie enthält zusätzlich die Unterschrift des Ordenskapitulums desjenigen Reyches, in welchem die Verleihung jeweils stattfindet.Bei Wiederholungen des Freundschaftrittes erhält der Recke eine ebenfalls gestickte Spange mit der Aufschrift „2. Drei-Länder-Ritt“ und so fort. Gleichzeitig erhält der Recke nach der ersten Wiederholung den einmaligen Titul „Drei-Länder-Reyter über Berg und Tal“. Das Reych Hannovera ernennt einen „Großkomtur“, der allen Sprengelreychen und allen Sprengelreytern hülfreich zur Seite steht.
Wir haben freudig davon Kenntnis genommen, dass alle Reyche des Sprengels diese Stiftung beifällig aufgenommen haben.

Gegeben zu Hannovera am 26. des Lethemond a.U. 129
Das Oberschlaraffat - Der Wappen- und Adelsmarschall - Das Kantzlerambt

Regularien zum Ordensstatut

  • Die Eynrittsbestätigungen werden von den Kantzerämbtern der Sprengelreyche ausgegeben. Sie sind entweder direkt oder über ein Sprengelreych spätestens 2 Wochungen vor der jeweiligen Sprengelsippung dem Großkomtur des Ordens einzureichen.
  • Im Ausnahmefall kann die Sprengelsippung als letzter Eynritt anerkannt werden. Dieser Wunsch möge, auf der trotzdem rechtzeitig einzureichenden Eynrittsbestätigung, bitte vermerkt werden.
  • Verleihungen außerhalb der Sprengelsippungen finden grundsätzlich nicht statt. Der Großkomtur kann auf Antrag, unter strenger Beurteilung der Umstände in ganz besonderen Fällen, Ausnahmen zulassen. Auch dann sollte aber eine würdige Form der Verleihung gewählt werden.
  • Die Funktion des Großkomturs nimmt Rt Marzi-Pan wahr. Es steht den Reychen frei, einen besonderen Komtur zu ernennen bzw. diese Aufgabe von dem Vieledlen oder dem Wappen- und Adelsmarschall des Reyches erfüllen zu lassen.

Gegeben am 13. im Windmond a.U. 143
Der Großkomtur
Marzi-Pan der Hanseat