Leineburg unter Wasser

Am 1. Tag im Ostermond a.U. 153 = 1.4.2012

Ritterlichen Gruß und Handstand zuvor.

Vielliebe Freunde,
es ist einfach unfassbar und der Schaden immer noch kaum absehbar. In den frühen Morgenstunden des 1. Tages im Ostermond a.U. 153 hat völlig unprofessionelles Arbeiten an den Wasser-Ringleitungen in der Innenstadt, insbesondere das Zerstören der Hauptzuführungsleitungen im Rahmen der Abrissarbeiten am Kröpcke-Center, zu unkontrollierten Überschwemmungen in der Innenstadt geführt. Glücklicherweise konnte ein Eindringen der Wassermassen in die Schächte der U-Bahn durch beherztes Eingreifen der Feuerwehreinsatzkräfte im Zusammenwirken mit dem Technischen Hilfswerk vermieden werden. Weil hier der Schwerpunkt der Schadensbegrenzung gesehen wurde, breiteten sich die Wassermassen bis zum Aegidientorplatz aus. Erst hier gelang es durch eilig aufgeschichtete Sandsäcke die Wassermassen zu kontrollieren. Die Absaugarbeiten können erst in Angriff genommen werden, wenn angeforderte Spezialtauchkräfte die völlig zerstörten Rohrstücke ersetzt haben werden, denn seltsamerweise gelingt es den Verantwortlichen der Stadtwerke immer noch nicht den Hauptwasserabsperrschieber im Innenstadtbereich zu finden.

Lasst uns hoffen, dass wir irgendwann mit den Aufräumarbeiten in der Leineburg beginnen können.
Nur Mut…
Ich wünsche Euch dennoch einen wunderschönen (wenn auch kühlen) Sonntag.
Stets Michael Hanseat

Reaktionen mitfühlender Schlaraffenbrüder...

…das ist ja unfassbar! Und die armen Ertrinkenden, die im Eingang der Börse noch stehen und ganz arglos am Parkautomaten noch telefonieren... Läuft denn das Wasser nicht mittlerweile in den Maschsee und von dort in die Leine? Im TV ist noch nichts davon zu sehen.
Mein außerordentliches Bedauern! Lulu …

…das ist ja schrecklich! Da ich Hobby Taucher bin, könnte ich mich auf den Weg machen und versuchen, wichtige Schätze aus Eurer Burg zu bergen. Momentan frühstücke ich, damit ich das notwendige Tauchgewicht erhalte, woran es mir meist mangelt.
Aber dann mache ich mich auf den Weg! Liebe Freunde, haltet aus!!! Lulu Euer …

…wunderschön, dass die Hannoversche Innenstadt inkl. Burg endlich einmal sauber gespült wird! Also - keine Angst vor Wasser - und dem 1. April! Viel-Lulu hat sich köstlich amüsieret.

…da aus Anlass der Überschwemmung sicherlich heute Nachmittag eine Ruderregatta vor der Börse stattfinden wird, bewerbe ich mich um einen der Steuerplätze im Heck. Rudern will ich nicht.
Frohmütige Grüße …

…mein herzliches Beileid!! So was ist ja schrecklich. Allerdings betrifft diese Wasserkatastrophe ebenfalls Berlin, Hamburg soll schon nicht mehr zu sehen sein und Kiel ist (endlich) auch weg. Wir Lubecaner bieten Euch aber gerne an, ab sofort Eure Sippungen bei uns abzuhalten: immer freitags könnt Ihr unsere Gäste sein. Der Bürgermeister der Hansestadt Lübeck hat uns das Rathaus für 1 Euro verkauft und gesagt, dort solle endlich mal etwas Vernünftiges ablaufen.
Also: es wird alles wieder gut! Lulu …

…der Schreck saß erst tief, aber dann hat mich mein Junker George getröstet.
Gruß … PS: kann leider beim Aufräumen nicht helfen ich habe Rücken

…das Reych dankt Dir uhuhertzlich für Deinen mannhaft ritterlichen Einsatz. Offensichtlich bist Du durch die tosenden Fluten zur Leineburg gelangt, um das ganze Drama lichtbildnerisch zu dokumentieren und zu retten, was zu retten ist. Nun stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, schon heute den Schaden zu beheben oder ob wir bis zum nächsten 1. im Ostermond warten. Ich bitte um Anweisung vom Thron, hilfsweise vom Vereinsvorstand. Liebe Grüße stets … April, April!!!!!!!

…keine schlechte Idee. Bin mal gespannt, wie viele von den Schlaraffen darauf hereinfallen. Stets …

…wenn sich die Wassermassen erst einmal verzogen haben werden, wird die Bauabteilung der Stadt Hannover alles auf die Armleuchteralgen aus dem Maschsee schieben und Euch als den wahren Drahtzieher der Katastrophe entlarven. Solltet Ihr dann Asyl suchen, so seid Ihr hertzlich willkommen. Denn: Das Reych Auf der Heide nimmt jeden! Euer …
P.S. Ein sehr gelungener Aprilscherz. Ich muss gestehen, dass ich alles zunächst mit vor Schrecken geweiteten Augen gelesen habe.

…ich habe schon am frühen Morgen versucht in die Burg zu kommen, es besteht überhaupt keine Chance. Ich werde die Brema informieren. Die kennen Hochwasserprobleme, den Reychseinritt müssen wir in die 1. Etage verlegen (ich spreche das mit Nickel ab). Darüber hinaus, -insbesondere die Schadensregulierung-, ist das aber Vorstandssache. Einfach schön, dass es diese Trennung gibt. Mit Lulugrüßen wünscht weiterhin einen schönen 1. Aprilsonntag stets …

…Eure Leineburg unter Wasser. Hoffe sie finden den Fehler so schnell wie möglich und ihr könnt mit den Arbeiten beginnen. Die ältere Schwester ist mit den Gedanken bei Euch. Lulu Euer getreuer Leineburgritter …

…alternativ stelle ich mir die neuen Rüstungen der Hohen Hannovera vor, so ganz aus Neopren und Tauchbrille mit Pressluftflaschen statt Helm...aber unbedingt in den Farben des Reyches. Ich werde in unserer nächsten Sippung beantragen, dass Euch das Castellum Peinense eine Fuhre Löschpapier als erste Hilfe zusenden möge. Einen schönen Sonntag wünscht …

…das ist ja ganz furchtbar! Da werden ja Erinnerungen an die Hamburger Flutkatastrophe wach. Können wir ich euch mit unserer Aquarium-Pumpe beim Ausschöpfen helfen? Bitte gebt uns dann ein Rauchsignal! Wir sind auf jeden Fall in Gedanken bei Euch! Uhuhertzliche Grüße von …

…auch ich wünsche einen schönen Sonntag und 1.April :-)
Gruß … Diese Nachricht wurde mit einer Taschenlampe über mein neues iPhone durch das offene Ende eines Glasfaserkabels gemorst...

…mit Entsetzen habe ich Euren elektronischen Sendboten gelesen, bin aber guten Mutes, dass dieser Schaden bis zum morgigen Tag behoben sein wird. ;-) | Trotz allem einen noch wunderschönen Sonntag, tröstet Euch bis dahin mit Schaumlethe!! Hertzlichst Euer …

…ein schöner Aprilscherz!! Gutes Bild!!! Lulu sagt der …

…wir haben die Schreckensmail gelesen und sofort über ein Hilfsprogramm nachgedacht, steht doch die nächste Sippung auf dem Spiel, die ja wohl kaum in der Burg stattfinden kann. Beim Durchsuchen unserer Kellerräume sind wir auf einige Dinge gestoßen, die eine Sippung, trotz aller Widrigkeiten, möglich machen könnten. Vorausgesetzt natürlich, dass sich alle anderen Sassen unseres Reyches in ähnlicher Weise einsetzen, und die Sippungszeit auf einen etwas früheren Beginn festgesetzt würde. Tageslicht, weil Elektrizität ausfällt. In unserem Keller fanden wir eine reichliche Anzahl an Luftmatratzen und auch ein Schlauchboot, das sehr geräumig ist, und zumindest den Thron aufnehmen könnte. Da der Parkplatz als solcher nun nicht genutzt werden kann, könnte man ihn als Burgersatz vorsehen. Wir bieten uns an, eine E-Mail-Eil-Anfrage an alle PC-Besitzer des Reyches zu senden, um weitere Boote und Luftmatratzen aufzutreiben. Eine kurze Zustimmung ist dazu natürlich erforderlich. In Erwartung weiterer Weisungen grüßen mit Aprilfrischem Lulu …

Mit ebenso ritterlichem Kopfstand zurück!
… wir Asciburgen fühlen uns für die geschilderte Katastrophe verantwortlich, haben wir doch durch unseren Masseneinritt in die Leineburg die Überschwemmung ausgelöst. Dort könnte auch der Hauptwasserschieber in Gestalt eines dem Alkohol abholten Sassen zu finden sein.
Der Schlüssel liegt im Gründungsdatum der Asciburgia. Nichts für ungut. Da hilft nur trockener Humor. Lulu … (Anm. Hanseat: 1.4. a.U. 22)

…was doch ein Ritt in den Süden so alles nach sich ziehen kann! Wie mir scheint, kann es hier nur noch einen großzügigen Abriss geben. Nach dem Foto ist ja die „Börse“ schon nach rechts hinten abgesackt, nur so kann ich mir den schiefen Wasserspiegel an dem Gemäuer erklären!? Ich hoffe nur, die Stadt Hannover findet bei ihren Spezialtauchkräften die entsprechend ausgebildeten „Haubentaucher“. Ansonsten auch weiterhin so gute Einfälle! Hertzlichst aus der relativ trockenen profanen Glasstadt Zwiesel Euer …

…Nachricht hat mich vor Schlimmen bewahrt. Ich wollte gerade in die Stadt fahren und hätte dann ja keine Gummistiefel angehabt. Die zieh ich jetzt aber an. Danke! Junker …

…Mast- und Schrotbruch, vielleicht solltet Ihr die Hohnsenseefregatte anfordern. Noch einen schönen April und Ostermond Euer …

Habe noch Tauchausrüstungen und Schlauchboote zur Rettung der Leineburg und der Börse.
Lulu Euer … (soeben aus Fuerte zurück)

Es ist schon schrecklich, mit anzusehen, wie die Wassermassen vor der Börse stehen und wie mag es erst in der Burg aussehen? Aber es ist ein schönes Thema für die neue Sippungsfolge: „Hilfe die Burg säuft ab“. Beinahe wäre ich ja darauf reingefallen, aber es ist ja der 1. Ostermond! Mit 3 Meter Schnee aus dem Schwarzwald grüßt …

…na da hat es Euch ja g'scheit erwischt. Wenn die Stadtverwaltung in Hannover so gut wäre beim Schadenbeheben wie beim Strafzettelverteilen wäre das doch etwas, aber wie die Stadtverwaltungen eben sind…Was ich Euch wünsche ist, dass es Eure schöne Burg nicht ganz zu schwer erwischt hat. Der Schaden wird ja erst sichtbar, wenn ihr in die Burg wieder hinein könnt. Es würde mich freuen wenn Ihr mir doch eine kurze Nachricht zukommen lassen könntet, wie es in der Burg tatsächlich aussieht, und wie hoch der Schaden ist. Ich leide irgendwie mit meinen Hannoverschen Freunden mit und bin im Geiste natürlich bei Euch. Hoffentlich hat Uhu seine Schwingen gewaltig ausgebreitet und vielleicht den größten Schaden verhindert. Die allerbesten Burgaufräum-, -reparier-Wünsche sendet Euer „alter“ Freund …, dessen Herz gewaltig für die Hannovera schlägt (ich bin in Gedanken bei Euch).

…Eure Meldung ist alles andere als schrecklich, denn sie ist Furcht erregend. Ich habe sofort nach Erhalt Eurer Meldung den Rundruf in der Hildesia gestartet und den Alarm-Plan für unsere Hohnsenseefregatte in Gang gesetzt. Bis jetzt, 3 Std. nach Eingang Eurer Meldung, fehlt nur noch einer, der 1. Offizier Rt Human-itus, aber der wird sicherlich beim Wasserschöpfen in Eurer Burg unabkömmlich sein. Die Fregatte wird demnach sofort auslaufen können, um bei Euch human-itäre Hilfe zu leisten. Es wäre schön, wenn Ihr mich stündlich über den Wasserstand in der Innenstadt unterrichten würdet. Es ist wichtig, denn die Fregatte ist voll beladen mit Ausrüstungs- und Hilfsgütern und hat einen dem entsprechenden Tiefgang. Um das Fahrgestell für Flachwasserzonen unter das Schiff zu montieren bleibt uns leider keine Zeit. Die Rollen sowie alle Kugellager müssen erst noch geschmiert werden. So haben wir genügend Schwimmflossen (aber für jeden nur eine linke, mit der kann man wunderbar im Kreis tauchen) und Taucherbrillen mit nur einem Glas (das andere haben wir rausgebrochen, man muss ja nicht alles sehen müssen) an Bord. Verpflegung in Form von Kaviar und Schaumlethe ist auch genügend vorhanden (Kaviar sind Fischeier, die hervorragend zum Verzehr unter Wasser geeignet sind und mit dem Schaum der Lethe kann ein plötzlich entfachtes Feuer gelöscht werden.)
So nun harret unser, wir kommen mit voll Dampf und retten die Hannovera. Öffnet das Tor Eurer Burg weit, damit es keinen Schaden gibt. Informiert doch bitte den Rt Don Per-Kuss-I-O der Kaiserpfalz, er ist der Leuchtturmwärter, damit wir wissen wo wir hin müssen. Haltet durch und zieht nicht den Stöpsel aus der Badewanne, es könnte Euer Untergang sein. Euer …
P.S. Ich hoffe, Eure Mannschaft ist auch komplett vor Ort, insunderheit der Rt Plitsch Platsch, sein Name bürgt schon für Kompetenz…

…Herrlich! Ebenfalls einen schelmischen 1. April! Gruß …

… wenn ich nicht das Bild gesehen hätte, würde ich an einen schlechten Aprilscherz glauben. Ich hoffe, dass der Schaden schnell behoben werden kann. Mit mitfühlenden Lulu grüßt Euer …

…Ich habe eben Rücksprache mit Rt Machandel genommen und gefragt, ob wir Euch unsere Burg einstweilen zur Verfügung stellen könnten. Eindeutig Ja! Lulu …

…Eure „Schreckens-Lulu vom 1. April 2012“ haben mich schwer erschüttert. Sofort habe ich überlegt, wie ich helfen kann. Ich bin in den Keller gelaufen, um meine Gummischuhe zu holen, und um anschließend mit dem „Dampfross“ in die Hannovera zu fahren, um zu helfen. Dann kamen mir jedoch Bedenken, ob meine Hilfe ausreicht. Ich habe darum Verbindung mit dem Technischen Hilfswerk Minden aufgenommen, das sofort alle Einsatzfahrzeuge bereitgestellt hat. Auch der ärztliche Notdienst der Mühlenkreiskliniken hat seine Mithilfe angeboten, für den Fall, dass sich bei den schlaraffischen Rettungsarbeiten jemand verletzen sollte. Das Preußen Museum in Minden will ebenfalls helfen und für den Fall, dass wichtige schlaraffische Dokumente durch den Wasserschaden beschädigt sein sollten, entsprechende Fachleute zur Wiederherstellung einsetzen. Wir alle stehen in der Porta Westfalica bereit und zur Verfügung. Wir werden keine Kosten und Mühen scheuen, damit der fungierende Oberschlaraffe am kommenden Mittwoch in der Leineburg alle eingerittenen Gäste wieder freudig begrüßen kann und alle Sassen wieder fröhlich sippen können. Euer stets bereiter …

…mit grausigem Erschrecken habe ich die Nachricht gelesen und vor allem das Bild über den Wasserschaden gesehen, auf dem verschiedene Freunde Eures Reyches offensichtlich verzweifelt um Ihr Leben telefonierend in die Leineburg hinein zu schwimmen versuchen. Nachdem ich diese grauenhaften Bilder gesehen habe, werde ich nun wohl darauf verzichten müssen, am kommenden Mittwoch bei Euch einzureiten. Ich fürchte, dass die Verantwortlichen
der Stadt Hannover auch bis dahin den Hauptschieber nicht werden finden können. Und wie und vor allem wo soll ich dann vor Eurer Burg mein zartes Rösslein anbinden, wenn immer noch keine Sattelplätze zur Verfügung stehen werden. Wenn Ihr mir aber garantieren könntet, dass bis dahin die Sandsäcke noch nicht weggenommen und das Wasser noch nicht abgeflossen ist, werde ich mich bemühen, einen Schub-Leichter zu besorgen und vielleicht so ab Seelze über die Leine bis in Eure schöne gleichnamige Burg zu schippern. Alternativ: Wenn es denn kalt genug werden sollte, könnte ich ggf. auch auf Schlittschuhen kommen. Aber wie das so ist: Am 1. April auf Frost zu hoffen...! Könnte unsicher sein! Wichtig zum Schluss: Ich gehe davon aus, dass Ihr in jedem Falle die Freunde, die auf dem Bild in Abendkleidung teilweise bis zum Hals im Wasser stehen, kurzfristig ins Warme bringt, denn Ihr schreibt´s ja selbst: es ist auch bei Euch ein kühler Sonntag. Viele Grüße aus Dortmund und bis zum nächsten 1. im Ostermond! Euer …

…selbst aus der Entfernung meines Urlaubsorts, auf den Höhen Madeiras, konnte ich die Wassermassen die auf die Hannovera an diesem 1. April stürzten ;-)) ganz genau ausmachen. Wünsche Euch und allen Freunden der Leineburg nur das Allerbeste! Lulu und bis bald! Euer …

…Herrje, was für ein UHU-Schreck - nur Wasser, wegen eines Leck´!
Doch dann hab ich´s im Bild entdeck´: Des Hanseats April-geneck!
UHU-hertzlichen Dank und noch viel Spaß beim Aufräumen wünscht …

…danke für die kataströphliche Mitteilung. Ich werde kurzfristig mich mit dem Vorstand ins Benehmen setzen und in diesem besonderen Fall finanzielle Mittel bereitstellen, um:
1. Mengen von Scheuertüchern zu beschaffen,
2. Eimer und ähnliche Behältnisse, um zu schöpfen und trocken zu legen,
3. Morgen bei Aldi Pampas einkaufen, um die Trockenlegung zu beschleunigen.
4. Ohne Ansehen der Person, ich denke hier z.B. an Fex-Punkt, Anti-Knast, Soz-jus und Fex-Fix, wird eine Brigade unter meiner Leitung gebildet, die mit besonderer Akribie mit Handbürsten den Boden von Schlamm und Unrat reinigen werden.
Noch einen schönen Sonntag und 1. April von …

…Mit Bestürzen hat die Mutter von diesem schrecklichen Ereignis Kenntnis genommen. Rt Pantico als Einritt- und Ausrittmeister hat schon alle Hebel und 9 Sassen der Berolina in Bewegung versetzt. Zwei Autos werden sich am kommenden Wochenende auf den Weg zur Hannovera machen! Rt Malteser als Maler hat schon 10 Eimer Farbe (alpinaweiss) aus seinem Lager geholt - was wird noch benötigt? Kann die Elektrik trocknen? Was ist mit der Küche? Ralf meinte, er hat aus einer alten WG noch eine helle Einbauküche. Ich hoffe die anderen Reyche in der Umgebung werden auch helfen.
Wie gesagt, die Autos stehen bereit und Samstagmittag sind wir da. Bis dahin Kopf hoch und Mama hilft!!! Gruß …

…mein Mitleid und das aller Sassen Eurer „Schwester“ Hammonia ist mit Euch. Wenn Ihr und die hohe Hannovera (Ritter Salomon meinte gestern: 125 Jahre Aquisgraum, allerdings HannovEra...) Hilfe brauchen solltet, so fordert sie nicht von uns an. Der Allotria kann von ähnlichen Dingen mehr als ein Lied singen: Ihm ist am 9. des Hornung 3/4 seiner Heimburg unter Wasser gesetzt worden - Heizungleitung mit 70 Grad warmem Wasser geborsten. Vom 4. Stock bis ganz unten. Wir haben am meisten der Brühe abbekommen und trocknen seit Wochen mit vier Geräten. Das ist kein Aprilscherz und meine Ablehnung zur Hilfe in der Leineburg trifft wohl auf Verständnis. Sehr hertzliche Grüße von der „Waterkant“! Lulu …

…Entsetzen und Erschrecken machen sich breit, denn „oh wie schauerlich mit anzuseh`n, wenn ein Reych muss baden gehn!“ Natürlich stellt sich dem Bruder bei dem geschilderten Szenario sogleich die Frage: Wat isse ne Wasserrohr? Und die Antwort kann nur lauten: Ne Wasserrohr, dat isse ne große runde schwarze Zylinder mit zwei baugleichen „an dock-Stelle“, auch Outdoor oder Indoor genannt, zwecks Transports von Flüssigkeiten aller Art und Qualitäten. Da nach Art und Schwere des Schadens alle erforderlichen Rettungsarbeiten durch den vorbildlichen Einsatz der Hilfskräfte auf einem guten Weg sind, bedarf es gegenwärtig nicht der Kontaktaufnahme mit dänischen Akut-Einsatztruppen der leistungsorientierten kongeligen Einsatzbrigade aus der Fristad Christiania. Um irreführenden Missverständnissen vorzubeugen sei nachdrück- und mit aller ... darauf hingewiesen, dass die Aussagen eines Herrn G. aus L. aus unser Nachbargemeinde jeder Banalität und Realität widersprechen und völlig konträr zu den wahren Wasserständen in der Landeshauptstadt des nördlichsten Bundeslandes Schleswig-Holstein stehen. Am Rande bemerkt: Wir bieten den Kieler Ratssaal miet- und heizkostenfrei an. Abschließend ein wenig Trost mit Heraklit: „Man kann nicht zweimal in denselben Fluss steigen“. Pantarhei! und Lulu …

Da kann man nur sagen, unser Mitleid! Hoffentlich könnt Ihr bald wieder Sippen. Es sieht ja schlimm aus. Wie es wohl drinnen aussieht? Lulu von …

…eben lese ich – nach Rückkehr vom 125. Stiftungsfest der AQUIS GRANUM, meiner Geburtsstadt – was Hannover und Eurer Leineburg geschehen ist. Ich bin entsetzt und bange mit Euch. Lasst mich wissen, ob eine gesonderte Mammonspende wo und wann angebracht wäre. In Treuen, Euer …

…Vielliebe Freunde der Reychsregierung! Habe mich umgehend auf den Netz-Seiten unseres h. Schwester-Reyches Hannovera Nr. 20 schlau gemacht, denn schließlich ist heute 1. April. Denn mich hat als Techniker zu aller erst das beigefügte Bild verwundert: Das stehen Personen gemütlich in voller (offenbar Gesellschafts-)Kleidung beieinander im Wasser herum. Dann noch der Textteil mit dem unauffindbaren Schieber. Üblicherweise haben solch große Versorgungsgebiete Ringleitungen - also mit nur einem geschlossenen Schieber ist nichts auszurichten. Dann steht da noch als Zeitangabe der Aufnahme geschrieben: „heute Morgen“. Wann ist in Hannover „Morgen“, wenn‘s noch so dunkel ist und die Straßenbeleuchtung eingeschaltet ist? Wann sind „Wellen“ im Wasser so exakt gleichmäßig und parallel zueinander verlaufend vorzufinden? Hier noch einige weiter Ergebnisse meiner Recherche: a) Rt Hanseat ist Netzvogt – b) Seht Euch das Bild auf folgender Seite an: http://www.schlaraffia-hannovera.de/wann-und-wo/index.html. Seht ihr im Bild b) die Personen im Haustor im Trockenen stehen? Sehr ihr die Person im 2. Stock (links über dem „B“ von „Börse“) stehen? Alles gleich auf der Netzseite zu sehen, wie im „Wasser-Bild“ von Rt Hanseat - nur auf der Netzseite eben ohne Wasser. Da wurde also das Bild von einem Könner (vielleicht auch Netzvogt genannt!) bearbeitet und so Wasser mitsamt Spiegelung und Wellen „erzeugt“. Also hoffe ich doch inständig, dass unser Schwesterreych ab 2. April wiederum „trockengelegt“ sein wird und durch die Bildbearbeitung keinen allzu großen Schaden erlitten hat. Mit UHUhertzlichen Grüßen verbleibe ich Euer getreuer …

…netter Aprilscherz! Bin mal gespannt, wie viele darauf hereingefallen sind. Ich kann nur allen Einreytern raten, am kommenden Uhuabend Schwimmflossen und Taucherbrille mitzubringen. Uhuhertzliche Grüße …

…komme gerade von der Verlobungsfeier meines Sohnes aus Istanbul zurück und lese die Mail mit Bild. Meine Frage ist, wie weit ist der Fotograf denn bei der Aufnahme unter Wasser gewesen? Ich war tief getroffen von dem durch die Nachricht ausgelösten Schock, bis ich den kaum vorstellbaren Schaden als Aprilscherz eingruppierte. Dafür allerdings Spitze gelungen. Herzliche Grüße …

…die Tauchgruppe der Freiwilligen Feuerwehr ist unterwegs. Sie hat die Mörtelschweißgeräte dabei und auch die Klarsichtgläser. Ich wette, die Jungs kriegen das hin. Gebt Ihr bitte Nachricht? Ich möchte mit Rappenschildern aus dem Wappen erfreuen. Lulu und Gruß …

Ritterlichen Gruß und Tauchgang zuvor! …dies ist ja eine fürchterliche Meldung! Es erinnert mich sehr an den Schwelbrand inclusive Brandschatzung, welches unser kleines Reych vor etwa 22 der Jahrungen ereilte. Aber bei Euch ist es ja nur Wasser, kein Feuer. Sowie Ihr den Stöpsel in der Burg gezogen habt, wird der Uhu frisch gewaschen erstrahlen. Aber bitte nicht so voreilig! Für den Rest der Winterung könnt Ihr Euch doch das einzig würckliche Unterwasser-Reych des Nordens nennen. Euer Gestrenger sollte eine schlaraffische Tauchschule eröffnen; Die Sippungen würden dann mit gar feyerlichem Anschwimmen der Oberschlaraffen über den Opern-Vorplatz eröffnet, vor den Klängen ist stets kräftig Luft zu holen, und die Lethe sollte aus geschlossenen Tupper-Bechern mit Strohhalm gelabt werden, damit sie nicht zu sehr verwässert. Zu Beginn der Sommerung könnt Ihr dann getrost das Wasser ablassen, bis zum Lethemond ist die Burg bestimmt wieder trocken. Alternativ nehmen wir Euch jedoch auch mit Freuden in den Mauern unserer schlichten Weserburg auf. Gern dürftet Ihr Euch dann bis in fernste Zeyten „Einziger würcklicher Stern von Nord-Ost-Westfalen“ nennen! Aus den Weser-Niederungen grüßet ganz Uhu-hertzlich mit gluckernden Lulu! Eure Schlaraffia Porta Westfalica …

…na, das war ja eine aufregende Nachricht von dem Ereignis der frühen Morgenstunden des 1. Tages im April. Ich könnte mir vorstellen, dass zwischenzeitlich der Wasserpegel vor der Leineburg und auch zum AEGI hin sich auf ein Minimum reduziert hat und die Aufräumarbeiten in der Leineburg noch vor Ostern erfolgreich erledigt werden können. Ich wünsche den fleißigen Helfern eine gute erfolgreiche Woche und ein wirklich schönes Osterfest mit vielen bunten Ostereiern und viel Sonnenschein. Lulu Burgfrau …

…Besonders tragisch ist, dass alle Versicherungen generell keine Schäden regulieren, die sich am 1.4. ereignen. Lulu! …

…Lulu, habe mir nach dem Spiel von 96 den Schaden angesehen. Ist wirklich unglaublich. Zum Glück hat 96 gewonnen. LG …

…welch ein Schreck! Sollte Hilfe benötigt werden, ich habe Eimer und Schäufelchen!! Liebe Grüße und Wasser Marsch! Herzlichst …

…Das Erste, was mir dazu einfiel, war "ACH DU SCH….", und es fällt mir schwer, dieses in einen schlaraffischen Sprachgebrauch einzubinden. Ich kann Euch nur wünschen, dass sich alle eingetretenen Schäden in Grenzen halten. Wobei ich nach meinem Missgeschick im Januar dazu nur sagen kann, welch ein Glück, dass Eurerseits keine Sassen zu Schaden gekommen sind. Alles was man mit schnödem Mammon wieder begradigen kann, ist halb so schlimm. Für weiteres Gelingen in Sachen Burgreparatur wünsche ich das Beste. Lulu …

…ach, Ihr tut mir so leid. Aber seht mal zu, dass Ihr die Bude wieder trocken kriegt! Wo stand der Fotograf, der die Burg fotografierte? Nun aber seht erst mal zu, dass Ihr das Wasser weg bekommt. (Ist es sinnvoll, zum Einritt Schwimmflossen mitzubringen? Lulu …

…Schlimm, schlimm, schlimm - ich hoffe, Ihr habt schon jede Menge Sendboten bekommen, in denen Ihr bedauert werdet. Har, Har, Har! Mit trockenem Lulu - auch noch am 2. April-April aus dem Schwabenländle.
Lulu …

…Auch wir waren natürlich Leidtragende dieser Katastrophe. Das Wasser stand im Obergeschoß über einem Meter. Wir waren froh, dass das Erdgeschoß trocken blieb. Lulu…

…kaum ist die Berolina vom Reychsausritt aus Paris zurück, den Pantico und Austernfix wunderbar zelebriert hatten, so sehe ich bei meinen ersten profanen mail-checks dieses Katastrophenbild von Eurer Burg. Das glaubt ja kein Sasse und kein Mensch. Ihr werdet ja vermutlich jetzt wenig Zeit haben, diese und andere mails zu beantworten, aber seid versichert, dass ich mit Euch fühle und Eurem wunderbaren Reych. Ich vermute nun doch sehr, dass mancherlei schlaraffisch Erinnerungsstück dahin sein wird, da wird die Berolina gewiss auf kurz oder ganz kurz "Aufbauhilfe" leisten. Dass sei Euch gewiss, doch erst einmal müssen ja wohl die große Schäden beseitigt werden. Auf bald, seid umärmelt! Euer…

Obenstehende Zitate sind nur eine Auswahl aus den Sendboten, die zu der Meldung eingetroffen sind. Darüber hinaus wurden viele überaus besorgte Quasselstrippenanrufe angenommen.
Es war einfach ein köstliches 1. April-Spiel…

Ein uhuhertzliches Lulu!

Stets Euer Michael Hanseat
„Verbrecher“ der 1. April-Meldung und seit dem 20. Tage im Ostermond a.U. 153
Träger des Tituls "Bademeister der Hannovera" - verliehen vom hohen Reyche Lubeca (57)